DIE GRÖSSTEN METROPOLEN der WELT 2015 – auch MEGACITIES genannt – Teil 3!

Am 1. März 2015, in Magazine, von Prof. Dr. Dr. h.c. Franz J. Herrmann

qr code

  Die städtebauliche Entwicklung der letzten 2.500 Jahre entlädt
  sich aktuell in einem Sammelsurium an Forderungen, wie das
  Leben in der Stadt des 21. Jahrhunderts zu gestalten ist. Zumal
  es – aus der deutschen Perspektive – um etwas vermeintlich
  Einfaches geht – den Stadtumbau. Umbau deshalb, da es eine große Nachfrage z.B. nach der Wohnfunktion gibt, die Anzahl der Gestaltungsmöglichkeiten ist stark eingeschränkt – zumindest in der herkömmlichen Auffassung von Stadtentwicklung. Plakativer ausgedrückt haben es die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen – "Es fehlt an Flächen, um der großen Nachfrage zu begegnen!"

.

Jetzt hier die BESTE
BAUFINANZIERUNG anfordern!
.

Kompakte Stadt
Zeiten, in denen die Nachfrage bedient werden konnte durch die Ausweisung von Bauland, nähern sich nach 70 Jahren Aufbau in absehbarer Zukunft dem Ende. Der Begriff der "kompakten Stadt" scheint hier ein Synonym für den logischen Eintritt in eine neue Stadtepoche zu sein. Nachverdichtung bzw. Innenentwicklung ist die immer wiederkehrende Frage, wie der Konstellation jetzt begegnet werden soll.

Die größten Megacities der Welt – 2015! TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen© betreuen weltweit über 25.000 Premium-Immobilien.

Rang
2015
Metropole Land Kontinent Einwohnerzahl in der Region
261 Pittsburgh USA Nordamerika 1.738.000
262 Brazzaville D.R. Kongo Afrika 1.729.000
263 Shiraz Iran Asien 1.729.000
264 Budapest Ungarn Europa 1.724.000
265 Ludhiana Indien Asien 1.722.000
266 Bursa Türkei Asien 1.719.000
267 Warschau Polen Nordamerika 1.716.000
268 Quito Ecuador Südamerika 1.714.000
269 Malappuram Indien Asien 1.698.000
270 Barranquilla Kolumbien Südamerika 1.692.000
271 Johor-Bharu Malaysia Asien 1.690.000
272 Kunshan China Asien 1.676.000
273 Jilin China Asien 1.673.000
274 Nashik Indien Asien 1.673.000
275 Perth Australien Australien 1.672.000
276 San Salvador El Salvador Südamerika 1.672.000
277 Tabriz Iran Asien 1.671.000
278 Vittoria Brasilien Südamerika 1.666.000
279 Yangzhou China Asien 1.663.000
280 Rabat Marokko Afrika 1.663.000
281 Montevideo Uruguay Südamerika 1.662.000
282 Kaduna Nigeria Afrika 1.654.000
283 Peshawar Pakistan Asien 1.652.000
284 Harrare Zimbabwe Afrika 1.651.000
285 Cincinnati USA Nordamerika 1.649.000
286 Santos Brasilien Südamerika 1.648.000
287 Kannur Indien Asien 1.643.000
288 Datong China Asien 1.642.000
289 Zibo China Asien 1.623.000
290 Huizhou China Asien 1.608.000
291 Mosul Irak Asien 1.608.000
292 Haikou China Asien 1.600.000
293 Amsterdam Niederlande Europa 1.600.000
294 Mekka Saudi Arabien Asien 1.597.000
295 Vijayawada Indien Asien 1.592.000
296 Kansas City USA Nordamerika 1.581.000
297 Cordoba Argentinien Südamerika 1.575.000
298 San Jose Costa Rica Südamerika 1.571.000
299 Valenzia Spanien Europa 1.561.000
300 Indianapolis USA Nordamerika 1.560.000
301 Madurai Indien Asien 1.558.000
302 Semarang Indonesien Asien 1.557.000
303 Lyon Frankreich Europa 1.542.000
304 Varanasi Indien Asien 1.531.000
305 Davao City Philippinen Asien 1.526.000
306 Meerut Indien Asien 1.523.000
307 Palembang Indonesien Asien 1.519.000
308 Daejeon Südkorea Asien 1.517.000
309 Turin Italien Europa 1.499.000
310 Porto Portugal Europa 1.496.000
311 Adana Türkei Asien 1.496.000
312 Austin USA Nordamerika 1.492.000
313 Anshan China Asien 1.490.000
314 Zhuhai China Asien 1.490.000
315 Rajkot Indien Asien 1.488.000
316 Liuzhou Indien Asien 1.487.000
317 Virginia Beach-Norfolk USA Nordamerika 1.487.000
318 Guangju Südkorea Asien 1.485.000
319 Benin City Nigerien Afrika 1.481.000
320 Novosibersk Russland Europa | Asien 1.470.000
321 Valencia Venezuela Südamerika 1.459.000
322 Stockholm Schweden Europa 1.456.000
323 Jiangmen China Asien 1.452.000
324 Panama City Panama Nordamerika 1.449.000
325 Kharkov Ukraine Europa 1.449.000
326 Weifang China Asien 1.447.000
327 Mjubi Mayi Kongo Afrika 1.430.000
328 Jamshedpur Indien Asien 1.428.000
329 Almaty Kasachstan Asien 1.427.000
330 Mogadishu Somalien Afrika 1.425.000
331 Columbus USA Nordamerika 1.418.000
332 Fushun  China Asien 1.407.000
333 Yantai China Asien 1.404.000
334 Yiwu China Asien 1.400.000
335 Milwaukee USA Nordamerika 1.392.000
336 Leon Mexiko Nordamerika 1.385.000
337 Ciudad Juarez Mexiko Nordamerika 1.382.000
338 Taizhou China Asien 1.375.000
339 Marseille Frankreich Europa 1.369.000
340 Baoding China Asien 1.361.000
341 Srinigar Indien Asien 1.361.000
342 Stuttgart Deutschland Europa 1.354.000
343 Jabalpur Indien Asien 1.354.000
344 Charlotte USA Nordamerika 1.341.000
345 Ekaterinburg Russland Europa | Asien 1.340.000
346 Sendai Japan Asien 1.335.000
347 Asansol Indien Asien 1.329.000
348 Makassar Indonesien Asien 1.325.000
349 Hiroshima Japan Asien 1.325.000
350 Auckland Neuseeland Ozeanien 1.323.000
351 Gaziantep Türkei Asien 1.303.000
352 Yerevan Armenien Asien 1.300.000
353 Yinchuan China Asien 1.300.000
354 Allahabad Indien Asien 1.300.000
355 Rosario Argentinien Südamerika 1.299.000
356 Dhanbad Indien Asien 1.277.000
357 Surakarta Indonesien Asien 1.275.000
358 Tainan China Asien 1.274.000
359 Xining China Asien 1.273.000
360 Aurangabad Indien Asien 1.273.000
361 Torreon Mexiko Nordamerika 1.273.000
362 Xuzhou China Asien 1.271.000
363 Amritsar Indien Asien 1.267.000
364 Prague Tschechische Republik Europa 1.264.000
365 Guatemala City Guatemala Nordamerika 1.263.000
366 Ahvaz Iran Asien 1.262.000
367 Oklahoma City USA Nordamerika 1.262.000
368 Niamey Niger Afrika 1.253.000
369 Nizhni Novgorod Russland Europa | Asien 1.247.000
370 Wuhu China Asien 1.240.000
371 Qiqihar China Asien 1.236.000
372 Kopenhagen Dänemark Europa 1.231.000
373 Cixi China Asien 1.255.000
374 Huambo Angola Afrika 1.224.000
375 Anyang China Asien 1.217.000
376 Jodhpur Indien Asien 1.217.000
377 Ranchi Indien Asien 1.206.000
378 Providence USA Nordamerika 1.205.000
379 Raipur Indien Asien 1.204.000
380 Helsinki Finnland Europa 1.203.000
381 Zhangzhou China Asien 1.200.000
382 Medina Saudi Arabien Asien 1.196.000

Alle Angaben ohne Gewähr! Quelle – Demographia World Urban Areas, UN DESA

Soziala Interaktion ist gefragt
Die Stadt soll bezahlbar, sozial, nach­haltig konzipiert und grün sein. Auch einen hohen Anteil an öffentlichem Raum aufweisen und eine Vernetzung der Verkehrs­träger bei weitgehender Reduktion des motorisierten Individualverkehrs bieten. Idealerweise soll sie sich entwickeln durch die Integration der Bürger bei der Konzeption. Sie sollte keine sozialen Ghettos haben, keine "unbezahlbaren Reichenviertel". Die Liste wird ergänzt um soziologische Komponenten des "keine Gentrifizerung", am besten mit einem "lebendigen Kiez". Menschen wollen soziale Interaktion, auch innerhalb eines reduzierten geografischen Radius.

Wohnen – Arbeiten – Konsumieren – Alles in der Stadt
Auch wenn diese Aufgabe auf den ersten Blick geradezu unmöglich erscheint, so sollten zwei Aspekte gegenwärtig Berücksichtigung finden – Zum einen steckt in der weiter ansteigenden Urbanisierung eine planbare Größe in der großen Unbekannten namens Stadtumbau. Hier besteht für alle Prozessbeteiligten ein enormes positives Potenzial, oder ökonomischer ausgedrückt – Die Nachfrage nach Wohnen, Arbeiten und Konsumieren in der Stadt steigt auf absehbare Zeit weiter stark an. 

Infrastruktur ist entscheidend
Auch hier, ökonomischer formuliert – Die Finanzierung der zu errichtenden Immobilien steht aufgrund des aktuellen Kapitalmarktumfeldes auf stabilem Fundament. Dazu gesellen sich 
- bisher in dieser Dimension kaum gekannte – "Eingriffe" der Städte bzw. der Planungsbehörden. "Wohnen" oder Gewerbe darf nur gebaut werden, wenn ein Sozialanteil bzw. eine Ausgleichsmaßnahme, eine Einzelhandels-­ oder Gastronomiefläche integriert wird. 

Expertenempfehlung von Verbraucherschutz-VDS e.V.
Nähert man sich diesem Katalog von Anforderungen objektiv und idealistisch, bleibt bei der ersten Analyse zur Lösung ein Objekttypus übrig, der in Deutschland etwas sperrig mit "integrierte Mehrfachnutzungen" umschrieben wird. Nennen wir ihn stattdessen bei seinem amerikanischen Ursprungsnamen – "mixed-use Developments". Und "mixeduse" heißt die Schaffung neuer Lagen auf alten Standorten, die neue Mitte! Dafür setzen sich die Experten von der TRUST-Gruppe und Verbraucherschutz-VDS e.V. sehr stark ein – Wenn Sie mehr erfahren möchten, schreiben Sie eine E-Mail – info@trust-wi.de.

 Jetzt kommentieren!
Haben Sie vor, in 2015 Immobilien zu erwerben?
Besuchen Sie die Zukunfts-Vorträge der TRUST-Gruppe?
Kennen Sie die Megatrends des Wohnens?

.
.

Andere Blog-LeserInnen haben sich auch für diese Artikel interessiert …
 Wohnen 2022 – Immobilie, eine Investition in die Zukunft

 Wohnungsknappheit im Jahr 2017
.
.
Die MEGATRENDS der ZUKUNFT – Wohnen, Arbeiten, Leben – TRUST-Financial-Personal-TrainerIn kennt sie alle!
.
                                  V O R T R Ä G E - B U C H E N
.
Hinweis

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die TRUST-WI GmbH und "derWissenschaftliche Immobilien-Blog" übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Autor des Blogs werden
Sie haben Ambitionen, einen Gastartikel auf "derWissenschaftliche Immobilien-Blog" zu veröffentlichen? Dann eine kurze Vorstellung und Artikelidee an [ info@trust-wi.de ] senden.
.
Artikel an FREUNDE und KOLLEGEN   J E T Z T - E M P F E H L E N

.

 

57 Anmerkungen für DIE GRÖSSTEN METROPOLEN der WELT 2015 – auch MEGACITIES genannt – Teil 3!

  1. CEO Li Kasching sagt:

    Immobilien waren immer schön, sind es heute noch und werden auch in Zukunft eine sehr gute Anlage sein. Das Entscheidende ist, dass man die richtigen Partner an seiner Seite hat.

    Ich habe mich für die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen entschieden.

    • RA Harald Rosenberg sagt:

      Lieber Herr Kasching,

      Sie haben natürlich recht, ganz nach dem Motto von Michelangiolo Buonarroti Simoni – "Mit all der Mühe, mit der wir manch unsere Fehler verbergen, könnten wir sie uns leicht abgewöhnen!"

      Weniger Fehler beim Immobilienerwerb macht man mit professioneller Hilfe über die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  2. Heinrich Ganghofer sagt:

    Megatrends wie Urbanisierung, sind unbequem, komplex und manchmal sehr paradox.

    Nur wenn wir sie richtig verstehen, helfen sie uns, die Zukunft nicht nur richtig zu deuten, sie helfen uns, sie optimal zu gestalten. Leider verpasst die Masse diese Trends und werden erst aktiv, wenn es schon zu spät ist.

  3. Finanazfachwirtin Dr. h.c. Manuela Lindl sagt:

    Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

    der CEO der TRUST-Gruppe, Dr. h.c. Stefan Buchberger, erklärt hierzu …

    “Megatrends wie Urbanisierung, werden die Büro-, Einzelhandels- und Wohnungsimmobilienmärkte in Deutschland in den nächsten Jahrzehnten stark verändern. Sich frühzeitig damit zu beschäftigen und Strategien zu entwickeln, wie man den nicht mehr aufzuhaltenden Wandel begegnen will, sichert mittel- und langfristig den Erfolg von Immobilieninvestoren.”

  4. Otto Wargas sagt:

    Wir wissen alle, dass persönliches Glück und beruflicher Erfolg mit der inneren Einstellung zusammenhängt.

    Und es ist auch Fakt, dass es mehr als 90 Prozent unsere emotionalen Blockaden sind, die uns am Glück und am Erfolg behindern. Dieses kann man verbessern, wenn man die Vorträge bei der TRUST-Gruppe besucht! Dann klappt es auch mit den Immobilien Investments.

  5. Dr. Andreas Richter sagt:

    Die Metropolen dieser Welt werden immer größer und ihre Bevölkerung immer ärmer. Genau diese Entwicklung ist nicht optimal.

    • CEO Jürgen Felsenheimer sagt:

      Guten Abend Herr Dr. Richter,

      leider haben Sie Recht. Auch mir macht diese Entwicklung Sorgen.

  6. Luca Anca-Daniela sagt:

    Echt klasse Eure Tabellen!

  7. Dr. dent. Georg Hager sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich möchte Sie an die kommenden Online-Konferenzen erinnern. Diese werden von den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen gehalten und handeln über die Immobilieninvestitionen weltweit.

  8. Prof. Dr. med. Werner Laub sagt:

    Im Jahr 2005 zählten die Vereinten Nationen zum ersten Mal 20 Megastädte weltweit – von Tokio bis Moskau. Diese urbanen Riesen bedeuten Heimat, Zukunft, Chance auf Arbeit wie auch Elend und Moloch.

    Immer häufiger wachsen die Metropolen im Süden zu Megastädten heran. Zu diesen neuen Megastädten zählen Lagos oder auch Manila, und es gibt die alten Megastädte wie Tokio und New York.

    Die urbane Entwicklung verläuft jeweils sehr verschieden. Die Voraussetzungen für städtisches Wachstum unterscheiden sich – Das Klima, die geographische Lage ebenso die politische wie auch urbane Kultur. Heute gibt es duzende neue Megacities.

  9. CEO Mirko Petermann sagt:

    Hallo!

    Der österreichische Regisseur Michael Glawogger zeichnet mit seiner Semi-Dokumentation "Megacities" ein episodisches Portät der vier größten Städte des globalisierten Raums – Mumbai, Mexiko-Stadt, Moskau und New York.

    In zwölf Geschichten begleitet der Film Menschen am Rande der Gesellschaft und ihren alltäglichen Kampf ums Überleben im Dickicht der Großstädte.

    Er beschreibt verschiedene Einzelschicksale, beispielsweise von einem Bioskop-Mann, der zusammengenähte Filmstreifen in einem altertümlichen Filmvorführgerät zur Schau anbietet, von Kindern, die sich in den Slums von Mumbai als Straßenmusikanten verdingen oder einem Verkäufer von Süßwaren, zu denen es als Beigabe ein kleines lebendes Hühnerküken gibt … Sehenswert!

  10. Jelena Medimurec sagt:

    Der Begriff “Megastadt” oder “Mega-City” bezeichnet die größte Kategorie von städtischen Agglomerationen. Eine genaue Definition, ab wann eine Stadt als Megastadt bezeichnet werden kann, gibt es nicht.

    Einige Autoren betrachten Städte über 5 Millionen Einwohnern als Megastadt, während die UN-Statistik urbane Agglomerationen über 10 Millionen Einwohnern dieser Kategorie zuordnet.

    Erschwert werden die internationale Vergleichbarkeit und Einteilung durch die unterschiedlichen administrativen Gebietseinheiten in den einzelnen Ländern.

    • Claus Wagner sagt:

      Hallo Frau Medimurec,

      die Schwelle von 5 bzw. 10 Millionen Einwohnern ist jedoch nicht statisch, denn in einem Jahrzehnt werden durch das ungebremste Wachstum der Megastädte möglicherweise andere Werte relevant sein.

      Für die Bezeichnung als Megastadt werden deswegen noch weitere Abgrenzungskriterien verwendet. So soll eine Megastadt mehr als 2.000 Einwohner pro Quadratkilometer haben und eine monozentrische Struktur aufweisen.

      Häufig sind diese Mega-Cities auch Knotenpunkte der nationalen Verkehrs-, Finanz- und Informationsströme.

  11. Dr. Maximilian von Falkenburg sagt:

    Der Mensch, das Stadtwesen – Die Urbanisierung der Weltbevölkerung schreitet voran. Gemäss dem aktuellen World Urbanization Prospects Report der Vereinten Nationen wohnt gegenwärtig leicht mehr als die Hälfte der Erdenbürger in städtischen Ballungszentren.

    Wie sollte man hier fündig werden, ohne Immobilien-Spezialisten wie die von der TRUST-Grupe.

  12. MBA Maria Weingarten sagt:

    Guten Abend!

    Die Weltbevölkerung zählt gegenwärtig rund 7.1 Milliarden Menschen, und gemäss Projektionen der Uno soll sie bis 2050 auf 9.3 Milliarden wachsen.

    Frappant dabei – Das gesamte Wachstum wird in urbanen Regionen anfallen, die ländlichen Gebiete der Welt sollen bis 2050 etwa 300 Millionen Einwohner verlieren.

  13. Judit Herrmann sagt:

    Das rasche Wachstum der Megastädte wird sich möglicherweise als nicht nachhaltige, noch nie dagewesene und ökologisch katastrophale Entwicklung für die Menschheit herausstellen.

    • Verena Ross sagt:

      Hallo liebe Frau Herrmann!

      Zu Millionen zieht es Menschen auf allen Kontinenten in Megastädte, denen Erdbeben drohen. Die Gefahr wird entschlossen verdrängt.

  14. Martina Peere sagt:

    Steigender Meeresspiegel bedroht heute schon Asiens Megacities!

  15. Dr. med. Patrick Funke sagt:

    Wir befinden uns erst am Beginn einer neuen Stufe der Urbanisierung. Städte erfahren eine Renaissance als Lebens- und Kulturform.

    Die Städte der Zukunft werden vielfältiger, vernetzter, lebenswerter und in jeder Hinsicht „grüner“ sein als wir sie lange Zeit erlebt haben.

    Vor allem wandelt sich das Verhältnis und Bewusstsein der Menschen zu ihren Städten.

  16. Franz J. Herrmann 1. Vorstand vom Bund der Sparer e.V. sagt:

    Immobilien sind die erste Wahl – nicht nur bei der Altersvorsorge, sondern auch beim Schutz vor der Inflation.

    Rund 61 Prozent der Bundesbürger gaben bei einer Forsa-Umfrage an, sie würden ihr Geld am ehesten in Eigentumswohnungen oder Häuser investieren, um einer zunehmenden Geldentwertung vorzubeugen. Auch Wirtschaftsexperte Professor Dr. Wolfgang Gerke empfiehlt für eine langwierige Euro-Krise – „An erster Stelle steht die Immobilie.“

    Für das Wohneigentum spricht, dass es in Inflationszeiten seinen Wert behält. Selbst wenn es kurzfristig unterschiedliche Entwicklungen geben kann, so gilt auf längere Sicht – Die Warenpreise und Einkommen steigen, dann klettern auch die Immobilienpreise.

    Eine große Auswahl findet man bei TRUST-Financial-Personal-TrainerIn.

  17. Werner Angelmaier sagt:

    Den Immobilienmarkt in beliebten Ländern kennen am besten die TRUST-Gruppe Experten. Ob ein Haus kaufen oder mieten.

    Neben Deutschland sind diese Länder sehr gefragt - Schweiz, Österreich, USA, Spanien, Italien, Frankreich und Dominikanische Republik.

  18. Ana-Katharina Auerbacher sagt:

    So viel ist klar, Megacitys bestimmen die Zukunft des Planeten!

  19. Dr. med. Alexander Schneeberg sagt:

    Der Megatrend Urbanisierung ist eines der bestimmenden Phänomene sowohl der Gegenwart als auch der Zukunft.

    In Anbetracht des aktuellen Bevölkerungswachstums sowie der stetig ansteigenden Urbanisierungsraten wird im übertragenen Sinn bis zum Jahr 2050 jeden fünften Tag eine Stadt mit 1 Million Einwohner entstehen.

  20. Stephan Hubert sagt:

    Die 22 größten Städte der Welt müssen in den nächsten Jahrzehnten rund 30 Billionen Euro in Infrastruktur investieren.

    “Deutsche Konzerne wollen und sollen dabei sein” – sagen die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

    • Dr. Philipp D. Schneckenburger sagt:

      Guten Tag Herr Huber,

      Megacities haben Probleme, die wir uns in deutschen Städten – Gott sei Dank – nicht vorstellen können.

      Mittlerweile wolle man in Rio, Shanghai und Co. von kleinen europäischen Städten lernen – auch von München.

      Insbesondere in den Schwellen- und Entwicklungsländern droht die Urbanisierung vollends aus dem Ruder zu laufen.

  21. Ferdinand Selzer sagt:

    Experten sprechen bereits von einem unkontrollierten Ansiedeln, das jedes gesellschaftliche Gefüge an Grenzen bringt.

    Die Dimensionen werden anhand der Statistik deutlich: Schätzungen der Vereinten Nationen – UN zufolge leben derzeit gut 50 Prozent der Weltbevölkerung in Städten.

    Das sind bereits fast doppelt so viele wie noch im Jahr 1950. Und dieser Trend soll sich ungebremst so fortsetzen. Für 2050 etwa sagen die UN-Experten einen Stadt-Anteil von 75 Prozent voraus, auch in Deutschland.

  22. Emilie D. Sandmann sagt:

    Was, wenn alles ganz anders kommt? Nach einer guten Dekade ändern wir im Trend-Report 2014 den Blickwinkel.

    Mit 9 Best-Case-Aussichten zeigen die TRUST-Gruppe Experten, wo sich die Menschheit besser schlagen wird, als erwartet!

  23. Dr. med. Stefan Müllbauer sagt:

    Hand aufs Herz, Sie kennen Berlin, Hamburg und München als größte deutsche Städte.

    Welche Metropolen kommen danach? Nürnberg und Würzburg zum Beispiel gehören nicht zu den Top Ten. Aber welche dann? Schauen Sie sich hier im Blog alle Listen an.

  24. Lisa Meir sagt:

    Gegen Ende des Spätmittelalters existierten in Deutschland etwa 3500 Städte, die im Vergleich mit antiken Städten relativ klein waren. 90 bis 95 Prozent der Städte zählten zu den Zwerg- bis 500 Einwohner und Kleinstädten – bis 2000 Einwohner.

    Der Rest verteilt sich auf kleine Mittelstädte mit 2000 bis 10.000 Einwohnern, große Mittelstädte mit bis zu 20.000 Einwohnern und die wenigen Städte, die mit mehr als 20.000 Einwohnern die Großstädte bildeten.

    Die Städte, die eine Einwohnerzahl jenseits der 50.000 erreichten und zu den Weltstädten des Mittelalters gezählt werden können, lagen alle in anderen europäischen Ländern.

  25. Dr. Xaver Neuer sagt:

    Wenn viel billiges oder gieriges Geld unterwegs ist, entstehen an den Märkten Blasen.

    Die meisten platzen, bevor sie gefährlich werden. Andere dagegen wachsen und dehnen sich aus, viel heiße Luft in dünner Haut. Bei manchen könnte bald wieder Platzzeit sein.

    Sind es die heiß laufenden Immobilienmärkte in China oder doch eher die Investment- Grade-Anleihen der Industriestaaten? Der Euro? Die Börsen Arabiens?

    Das waren die Themen des TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen Vortrages. Sehr interessant.

  26. Dr. Franz Bingen sagt:

    Insgesamt zählen die UN-Experten heute 28 Megastädte mit mehr als zehn Millionen Einwohnern, darunter zwei in Europa, Paris und London.

    Im Jahr 2030 in nur 15 Jahren, wird mit insgesamt 41 Megastädten gerechnet.

    • Paul Rex sagt:

      Hallo Herr Dr. Bingen!

      Die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen betonen, dass die Stadtentwicklung mit dem Wachstum der Bevölkerung Schritt halten müsse. Handlungsbedarf bestehe im Wohnungsbau, bei Infrastruktur, Transport, Energieversorgung, Jobs, Gesundheitsfürsorge und Bildungswesen.

  27. RAin Manuela König sagt:

    Wer seine Ersparnisse möglichst sicher anlegen will, muss sein Geld möglichst breit streuen. Darauf weist die Aktion „Finanzwissen für alle“ der Fondsgesellschaften hin.

    Auch die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen bestätigen das und sagen Immobilien gehören dazu.

  28. Ingo Schuster sagt:

    Vielen Dank, liebe Sandra. Und … wir sind alle die Besten – Danke.

  29. Dr. Eckhard Estwalder sagt:

    “Wer das Glück nicht genießt, solange er es hat, sollte sich nicht beklagen, wenn es vorbei ist!” – Miguel de Cervantes

    Ganz nach diesem Motto bin ich sehr glücklich Euch als Berater zu haben und ich glaube ganz fest an Euch. Danke auch für diese schöne Geburtstagsgratulation.

  30. CFO Charlotte Herrmann sagt:

    In dieser Deutlichkeit wurde mir noch nie aufgezeigt, wie akut der Handlungsbedarf seitens uns Anleger ist, sich mit hoch performanten Sachwerten der Misere der aktuellen Niedrigzinsen und Eurokrise entgegenzustellen.

    Und, vor allem, welche Potenziale sich mir damit eröffnen.

    Vielen Dank, verehrte TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  31. CEO Martine Zimmerhakl sagt:

    Bislang war mir die Relevanz der Investment- und Immobilien-Struktur für mein Investmentmodell nicht klar.

    Seit heute weiß ich, welche Transparenz- und Diversifikationsvorteile diese Expansionsstrategie von der TRUST-Gruppe für mich mit sich bringt.

  32. CEO Hannelore D. Goldmann sagt:

    Immobilien Klug Kaufen – Bei der TRUST-Gruppe.

  33. Oliver Harrington sagt:

    Willkommen im Klub der Renditesucher – bei der TRUST-Gruppe!

  34. RAin Sabine Dittmann-Dicke sagt:

    “Die Welt wird von Menschen beeinflusst, die klare Ziele haben. In einem System übernimmt immer das klarste Element die Führung!”

    Für mich ist das die beste TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen aussage.

  35. Verena Plauz sagt:

    Ich glaube, dass ein Portfolio ohne Immobilien nicht optimal ist!

  36. Kate Cooper sagt:

    Frau Plauz, wer keine Immobilien in seinem Portfolio hat, in dessen Haut als Rentner möchte ich nicht stecken.

  37. PB Sladjana Lovric sagt:

    Guten Morgen Zusammen,

    man könnte das auch mit diesem Zitat auf den Punkt bringen. “Das Leben ist ungerecht, nur denken Sie daran – nicht immer zu Ihren Ungunsten!” – John F. Kennedy

  38. Ra Jens Geist sagt:

    Liebe Anleger,

    ich möchte Ihnen keine Angst machen, aber der schwache Euro könnte bald gefährlich werden.

    Seit Mai 2014 sinkt der Wert unserer Währung – inzwischen schon über 17 Prozent im Vergleich zum Dollar.

    Eine Unabhängige TRUST-Gruppe Beratung ist jetzt angesagt.

  39. Dr. Eberhard Junkers sagt:

    Hallo und Guten Abend!

    Wenn Sie wissen wollen, wie Sie vom weichen Euro profitieren und womit Sie jetzt hohe Gewinne machen können, sollten Sie unbedingt die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen kontaktieren!

    Herzlichst Ihr, Eberhard Junkers

  40. Björn Müller sagt:

    Nicht nur die Schwaben schätzen die eigenen vier Wände: Ein großer Teil der derzeitigen “Twens” interessiert sich für den Erwerb eines Eigenheims, um dort in der Zukunft den Ruhestand zu genießen, wie eine aktuelle Umfrage ergibt.

    • Dr. Daniela Zindstein sagt:

      Das macht auch Sinn – Der Euroraum ist auf dem Weg zur Nullzins-Zone. Geld ist so billig wie noch nie.

  41. Dr. Alexander Schneeberg sagt:

    Mit 21 Millionen Einwohnern ist die Stadt an der Ostküste der USA die bevölkerungsreichste Stadt des Landes. New York gilt als der bedeutendste Finanzplatz der Welt.

    Die Vereinten Nationen haben ihren Sitz dort. Sie zählt zu den Städten mit den höchsten Lebenshaltungskosten weltweit. Was die globale Finanzkraft und Wettbewerbsfähigkeit betrifft, ist New York Spitzenreiter.

    In punkto Lebensqualität hat New York nur Wien etwas voraus.

  42. Dr. dent. Ferdinand zu Brockten sagt:

    Danke für diesen wahren Artikel!

  43. Viola von Greifenstein sagt:

    Mit der praxisbewährten IT-Lösung von der TRUST-Gruppe geht private Vermögensverwaltung ganz einfach, flexibel und effizient.

    Große Investoren vertrauen auf IT-Lösung von der TRUST-Gruppe – Sie auch?

  44. Franz Junckers sagt:

    EZB-Staatsanleihenkäufe lassen Renditen für Gewerbeimmobilien sinken – Renditen werden auf Rekordtiefstände fallen. TRUST-Gruppe-Experten wissen Rat!

  45. Bella Hertz sagt:

    Schicker Blog, sehr interessant und lehrreich.

    Werde öfter vorbei schauen!

  46. Sophia Elle sagt:

    Hey, ich mag Eure Blogs echt gerne.

    Hättet Ihr Lust, dass wir uns gegenseitig unterstützen und folgen? Würde mich freuen und hoffe, dass wir in Kontakt bleiben. Natürlich nur, wenn Euch mein Blog auch gefällt.

  47. Dr. Maximilian Kirchberg sagt:

    Ein großartiger Artikel! Ein interessanter und lohnender Austausch, mit anderen Kommentatoren!

  48. Jens Stahlmann sagt:

    Sei kreativ! Sei konsequent! Sei Mutig! Sei Beharrlich! Investiere!

    Dann klappt es auch mit dem Vermögen.

  49. Tom Melzer sagt:

    Vielen Dank für diesen wunderbaren Beitrag! Ich werde ihn mit Freuden teilen!

  50. [...] Andere Blog-LeserInnen haben sich auch für diese Artikel interessiert … Die größten Metropolen der Welt – auch Megacities genannt. Megatrend – demografische Dynamik – neue Chancen für Investoren [...]

Bitte hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>